Wie verlege ich Trockenestrich?

Die Trockenestrichplatten werden an der Stufenfalz verklebt und können zusätzlich verschraubt werden. Foto: fermacell
Die Trockenestrichplatten werden an der Stufenfalz verklebt und können zusätzlich verschraubt werden. Foto: fermacell

Trockenestrich schnell und einfach verlegen

Häufig wird Trockenestrich bei der Sanierung eingesetzt, da die Aufbauhöhen relativ gering sind und in den Altbau keine Feuchtigkeit eingebracht wird, die zu Schimmelproblemen führen kann. Bevor die Platten verlegt werden, muss für einen perfekt vorbereiteten Untergrund gesorgt werden. Unter Umständen müssen hier kleinere oder größere Unebenheiten durch eine so genannte Nivelliermasse, eine Schüttung oder bei großen Höhenunterschieden, eine gebundene Schüttung ausgeglichen werden. Entfällt dieser Schritt, werden die Estrichplatten im Verbund mit dem Untergrund verklebt oder verschraubt.

Die Platten verlegen

Um die recht handlichen Platten untereinander gut verbinden zu können, haben sie Nut und Feder oder eine breite Stufenfalz. Nut-und-Feder-Systeme werden in der Regel verklebt, während Platten mit Stufenfalz sowohl verklebt als auch verschraubt oder geklammert werden können. Für die Verklebung der Stufenfalz sollten gleich 2 Klebeschnüre parallel zueinander auf die Falz aufgebracht werden. Hierzu werden Flaschen mit Doppelklebedüse angeboten, so dass dies in einem Arbeitsgang leicht zu erledigen ist.

Sollen zwei Plattenlagen verlegt werden, sollten diese mit versetzten Fugen verlegt und miteinander verklebt und/oder verschraubt werden.

Unter Umständen ist aus brandschutztechnischen Gründen eine zusätzliche Lage Gipsfaserplatten notwendig. Diese kann oberhalb oder unterhalb der Estrichelemente, möglichst fugenversetzt zu diesen, verlegt werden.

Unser Profi-Tipp
Trockenestriche aus Gipsfaserplatten haben ein geringes Dehn- und Schwindverhalten, das heißt, sie verändern sich nicht durch Wärme oder Feuchte in ihrer Länge oder Breite. Daher müssen erst ab einer Raumlänge von mehr als 20 m Dehnungsfugen eingeplant werden.

Verlegen der Estrichplatten in wenigen Schritten

Zum Verlegen der Trockenestrichplatten auf einer Schüttung können kleinere Gipgsfaserplatten (50x50) als Laufinseln dienen. Foto: fermacell
Mit dem Verlegen der Estrichplatten wird in einer Raumecke gegenüber der Tür begonnen. Wurde zunächst eine Schüttung als Niveauausgleich aufgebracht, darf diese nicht mehr betreten werden. Zum Verlegen können kleine Gipsfaserplatten mit den Maßen 50 cm x 50 cm als Laufinseln dienen. Foto: fermacell
Zum Verlegen der Trockenestrichplatten auf einer Schüttung können kleinere Gipgsfaserplatten (50x50) als Laufinseln dienen. Foto: fermacell
Die Trockenestrichplatten werden an der Stufenfalz verklebt und können zusätzlich verschraubt werden. Foto: fermacell
Die Trockenestrichplatten haben entweder eine Stufenfalz oder werden durch ein Nut-und-Feder-System miteinander verbunden. Letztere werden in der Regel verklebt, Stufenfalzplatten können sowohl verklebt, als auch verschraubt oder geklammert werden. Foto: fermacell
Die Trockenestrichplatten werden an der Stufenfalz verklebt und können zusätzlich verschraubt werden. Foto: fermacell
Trockenestrichplatten haben eine Stufenfalz oder werden über Nut und Feder miteinander verbunden. Foto: fermacell
Ab der zweiten Reihe können statt der Laufinseln die bereits verlegten Trockenestrichplatten betreten und als Arbeitsebene genutzt werden. Foto: fermacell
Trockenestrichplatten haben eine Stufenfalz oder werden über Nut und Feder miteinander verbunden. Foto: fermacell
Die Trockenestrichplatten sind fertig verlegt. Foto: fermacell
Auf die verlegten Estrichelemente wird nun der Bodenbelag aufgebracht. Unter sehr dünnen Bodenbelägen kann eine zusätzliche Schicht Nivelliermasse verhindern, dass sich beispielsweise Plattenstöße an der Oberseite abzeichnen. Foto: fermacell
Die Trockenestrichplatten sind fertig verlegt. Foto: fermacell

Unser Fazit

Das Verlegen von Trockenestrichplatten ist einfach und kann auch vom Heimwerker gut bewerkstelligt werden. Sowohl Nut-und-Feder-Systeme als auch Platten mit Stufenfalz lassen sich schnell und einfach miteinander verbinden.

Herstellerindex

Gipsfaser-Estrich-Element www.fermacell.de

Gipsfaser-Estrichelement greenline www.fermacell.de

Estrichkleber greenline www.feremacell.de

Über Nina Greve 28 Artikel
Dipl. Ing. Nina Greve arbeitet als freie Fachjournalistin in Lübeck und ist unter anderem für die Fachmagazine bauhandwerk, dach+holzbau sowie die DBZ tätig.