Gebundene Schüttung bei Unebenheiten unter Trockenestrich

Die gebundene Schüttung wird zwischen die Dämme geschüttet. Foto: fermacell
Die gebundene Schüttung wird zwischen die Dämme geschüttet. Foto: fermacell

Fester Untergrund durch gebundene Schüttung

Für große Niveauunterschiede muss eine so genannte gebundene Schüttung, also eine Schüttung, die durch ein Bindemittel eine besonders hohe Festigkeit aufweist, verwendet werden. Gebundene Schüttungen sind also sehr fest, haben dennoch ein relativ geringes Eigengewicht und sind unempfindlich gegen Wasser. Sie bestehen beispielsweise aus recycelten Schaumkunststoffkörnern und einem Bindemittel auf Zementbasis. Sie können auf Holzbalken, Gewölbe- oder Stahltrapezdecken aufgebracht werden.

Verarbeitung

Die Verarbeitung entspricht weitestgehend der Verarbeitung einer Ausgleichsschüttung Zunächst wird ein tragfähiger, sauberer und trockener Untergrund geschaffen, der für die bessere Haftung grundiert werden sollte und ein umlaufender Dämmstreifen auf der ermittelten Höhe an der Wand verklebt. Dann kann die gebundene Schüttung angesetzt werden. Da sie als Trockenware gekauft wird, muss sie zunächst mit Wasser gut durchmischt werden, bis eine homogene Mischung entsteht. Auch hier werden nun Dämme aufgeschüttet und an der zunächst ermittelten Höhe ausgerichtet. Nach kurzer Antrocknungszeit kann dann auch die Schüttung zwischen den Dämmen eingebracht und auf diesen abgezogen werden.

Bereits nach etwa 6 Stunden ist die Schüttung begehbar und nach 24 Stunden belegbar. Die Mindesthöhe beträgt 3 cm. Da die Schüttung wasserfest ist, kann sie gut in Verbindung mit wasserfesten Elementen in Nassbereichen verwendet werden.

Unser Profi-Tipp
Das für das Anmischen notwendige Wasser wird komplett während des Trocknens für den Abbindeprozess benötigt, so dass die Feuchtigkeit keine Auswirkungen auf den Untergrund oder die Trockenestrichplatten hat.

Gebundene Schüttung für hohe Festigkeit

Zur besseren Haftung den Untergrund mit Tiefengrund behandeln. Foto: fermacell
Der Untergrund muss tragfähig, sauber und dauerhaft trocken sein. Zusätzlich sorgt eine filmbildende Grundierung (Tiefengrund) für gute Haftung und leichtere Verarbeitung. Foto: fermacell
Zur besseren Haftung den Untergrund mit Tiefengrund behandeln. Foto: fermacell
Bevor die Ausgleichsschüttung eingebracht wird, muss entlang der Wände ein Randdämmstreifen verklebt werden. Foto: fermacell
Mit Hilfe eines Metarisses, einer umlaufenden Bezugshöhe,  wird die korrekte Höhe des Fußbodenaufbaus ermittelt. Danach richtet sich auch die Lage des umlaufenden Randdämmstreifens. Dieser sorgt dafür, dass der Trittschall des Bodens sich nicht auf die Wände überträgt. Foto: fermacell
Bevor die Ausgleichsschüttung eingebracht wird, muss entlang der Wände ein Randdämmstreifen verklebt werden. Foto: fermacell
Die gebundene Schulung muss in einem sauberen Gefäß mit Wasser angerührt werden. Foto: fermacell
Die gebundene Schüttung wird als Trockenware gekauft und muss zunächst in einem sauberen Gefäß mit Wasser vermischt und gut durchgerührt werden bis eine homogene Mischung entsteht. Foto: fermacell
Die gebundene Schulung muss in einem sauberen Gefäß mit Wasser angerührt werden. Foto: fermacell
Zunächst Dämme aufschütten und an der ermittelten Höhe ausrichten. Foto: fermacell
Wie bei der nicht-gebundenen Schüttung, werden auch mit der gebundenen Schüttung zunächst Dämme aufgeschüttet und in ihrer Höhe ausgerichtet. Foto: fermacell
Zunächst Dämme aufschütten und an der ermittelten Höhe ausrichten. Foto: fermacell
Die gebundene Schüttung wird zwischen die Dämme geschüttet. Foto: fermacell
Dann werden die Zwischenräume zwischen den Dämmen mit der gebundenen Schüttung aufgefüllt Foto: fermacell
Die gebundene Schüttung wird zwischen die Dämme geschüttet. Foto: fermacell
Die gebundene Schüttung wird mit einer Abziehlehre abgezogen. Foto: fermacell
und mit einer Abziehlehre abgezogen. Foto: fermacell
Die gebundene Schüttung wird mit einer Abziehlehre abgezogen. Foto: fermacell

Unser Fazit

Die gebundene Schüttung hat den Vorteil, dass sie recht schnell fest wird und somit nicht die Gefahr des Verrutschens besteht. Andererseits ist dieser Vorteil auch ein gewisser Nachteil, da di Schulung ab einem gewissen Punkt fix ist. Trotzdem auch für den Heimwerker eine Variante, die gut zu meistern ist.

Herstellerindex

Gebundene Schüttung www.fermacell.de

Tiefengrund www.fermacell.de

Über Nina Greve 34 Artikel
Dipl. Ing. Nina Greve arbeitet als freie Fachjournalistin in Lübeck und ist unter anderem für die Fachmagazine bauhandwerk, dach+holzbau sowie die DBZ tätig.