Wie lässt sich eine Fußbodenheizung mit Trockenestrich kombinieren?

Nach dem Verkleben werden die Trockenestrichelemente verschraubt oder geklammert. Foto: Fermacell GmbH
Nach dem Verkleben werden die Trockenestrichelemente verschraubt oder geklammert. Foto: Fermacell GmbH

Kluge Kombination: Fußbodenheizung plus Trockenestrich im Altbau

Die Kombination Fußbodenheizung und Trockenestrich ist gerade bei der Sanierung von Altbauten beliebt. Zum einen kann die geringe Aufbauhöhe ein Vorteil sein, zum anderen ist das relativ geringe Gewicht der Aufbauten beispielsweise bei Holzdecken relevant. Insgesamt bietet der Trockenbau natürlich den Vorteil, dass keine Feuchtigkeit in das Gebäude eingebracht wird. Im Gegensatz zu einem Estrich im Nassverfahren ist das Verlegen der Trockenestrichplatten auch deutlich schneller und mit weniger Aufwand verbunden.

Verlegen der Fußbodenheizung mit Trockenestrich

Voraussetzung für den Trockenestrich-Aufbau mit Fußbodenheizung ist ein ebener Untergrund. Ist dieser nicht gegeben, muss er durch einen Ausgleich mit Niveliermasse (bis 20mm), durch eine ungebundene Schüttung (bis 100 mm) oder eine gebundene Schüttung (bis 2000 mm) geschaffen werden.

Die Fußbodenheizungsformplatten mit den Heizschlangen können dann auf dem Untergrund / der Ausgleichsebene verlegt werden. Gegebenfalls wird hier aus bauphysikalischen Gründen eine zusätzliche Dämmschicht eingebracht. Zwischen Untergrund und Heizungsformplatten kann zudem eine lose verlegte 10 mm starke Gipsfaserplatte lastverteilend wirken.

Die Wärmeabgabe schließlich erfolgt über Wärmeleitbleche, auf denen die Estrichelemente vollflächig aufliegen. Wichtig ist, dass zwischen Fußbodenheizung und Trockenenstrichplatten eine Trennlage eingebaut wird, die verhindert, dass Estrichelemente und Fußbodenheizsystem verkleben.

Unser Profi-Tipp

Ganz wichtig! Die gewählte Fußbodenheizung muss vom Hersteller für die Kombination mit Trockenestrich freigegeben sein!

Wird ein so genannter Klimaboden verwendet, muss auf jeden Fall darunter eine druckverteilende Schicht verlegt werden. Falls unter dem Heizsystem Zusatzschichten liegen, müssen diese ausreichend druckfest sein.


Fußbodenaufbau mit Trockenestrich und Fußbodenheizung

Die Trockenestrichelemente werden auf dem Fußbodenheizsystem verlegt. Foto: Fermacell GmbH
Die Heizschlangen der Fußbodenheizung liegen in Formplatten. Die Wärme wird über Wärmeleitbleche in den Raum abgegeben. Über dieser Ebene verhindert eine Trennschicht das Verkleben von Fußbodenheizsystem und Trockenestrichelementen, die zunächst abschließend verlegt werden. Als Bodenbelag auf den Estrichelementen sollte ein Material gewählt werden, dass die Wärme der Heizung nicht zu stark dämmt. Foto: Fermacell GmbH
Die Trockenestrichelemente werden auf dem Fußbodenheizsystem verlegt. Foto: Fermacell GmbH
Trennfolie zwischen Fußbodenheizung und Estrichelementen verlegen. Foto: Fermacell GmbH
Hier ist die Trennlage zwischen Fußbodenheizsystem und Trockenestrichelementen sehr gut zu erkennen. Es kann Trennfolie oder Kraftpapier verlegt werden. Foto: Fermacell GmbH
Trennfolie zwischen Fußbodenheizung und Estrichelementen verlegen. Foto: Fermacell GmbH
Die Estrichelemente werden untereinander verklebt. Foto: Fermacell GmbH
Die Estrichelemente werden in gewohnter Weise miteinander an der Stufenfalz verklebt     Foto: Fermacell GmbH
Die Estrichelemente werden untereinander verklebt. Foto: Fermacell GmbH
Nach dem Verkleben werden die Trockenestrichelemente verschraubt oder geklammert. Foto: Fermacell GmbH
und anschließend verschraubt oder geklammert. Foto: Fermacell GmbH
Nach dem Verkleben werden die Trockenestrichelemente verschraubt oder geklammert. Foto: Fermacell GmbH
Die Trockenestrichelemente liegen auf dem Fußbodenheizsystem. Grafik: Fermacell GmbH
Aufbau mit Warmwasser-Fußbodenheizschlangen: Auf dem Untergrund, der unter Umständen zunächst mit einer Nivelliermasse, einer ungebundenen oder gebundenen Schüttung zu einer ebenen Fläche ausgeglichen werden muss, liegt das Fußbodenheizsystem. Darauf werden eine Trennlage sowie die Trockenestrichelemente verlegt. Grafik: Fermacell GmbH
Die Trockenestrichelemente liegen auf dem Fußbodenheizsystem. Grafik: Fermacell GmbH
Die Trockenestrichelemente liegen unter dem Klimaboden. Grafik: Fermacell GmbH
Bei einem Aufbau mit Klimaboden liegen die Trockenestrichelemente unter der wärmeabgebenden Schicht. Eventuell wird auf dem Untergrund zunächst eine Dämmlage, auf dem Klimaboden ein auf das System abgestimmter Bodenbelag verlegt. Grafik: Fermacell GmbH
Die Trockenestrichelemente liegen unter dem Klimaboden. Grafik: Fermacell GmbH

Unser Fazit

Die Kombination einer Fußbodenheizung mit Trockenestrichelementen ist gerade im Altbau eine sinnvolle Alternative. Die Ausführung ist für den versierten Heimwerker gut zu bewältigen. Sinnvoll ist aber in jedem Fall, sich fachlich gut beraten zu lassen, welcher Aufbau in der jeweiligen Einbausituation die optimale Lösung darstellt.

Herstellerindex

Estrichelement als druckverteilende Schicht und als Untergrund für Gehbeläge www.fermacell.de

Zementgebundene Gipsfaserplatten, auch für Klimaböden geeignet  www.fermacell.de

Über Nina Greve 28 Artikel
Dipl. Ing. Nina Greve arbeitet als freie Fachjournalistin in Lübeck und ist unter anderem für die Fachmagazine bauhandwerk, dach+holzbau sowie die DBZ tätig.