Die Decke mit einer Metall-Unterkonstruktion abhängen

Abschließend wird die Unterkonstruktion beplankt. Foto: Knauf
Abschließend wird die Unterkonstruktion beplankt. Foto: Knauf

Abgehängte Decke mit Metall-Unterkonstruktion

Ähnlich wie beim Bau von Trockenwänden, ist es auch beim Abhängen der Decke möglich, dieses mit einer Holzunterkonstruktion oder einem Tragsystem in Metall auszuführen. Manchem mag das Material Holz dabei vertrauter sein. Lösungen in Metall haben dagegen den Vorteil, dass die Profile sehr einfach mit der Blechschere zurechtgeschnitten werden können. Zudem gibt es verschiedene Hersteller, die hier ganze Systeme anbieten, bei denen sowohl die Profile als auch die weiteren Komponenten, wie Abhänger oder Verbinder aufeinander abgestimmt sind.

Das Grundprinzip der abgehängten Decke

Das grundsätzliche Prinzip einer abgehängten Decke besteht aus einem Tragprofil, das mit unterschiedlichen Hilfsmitteln, wie Direkt- oder Schnellabhängern, an der Decke befestigt wird, möglicherweise einer darauf liegenden Dämmebene und einer von unten an den Profilen befestigten Beplankung aus Trockenbauplatten. Die Art der Befestigung hängt dabei sowohl davon ab, wie weit unterhalb der vorhandenen Decke die neue Decke abgehängt werden soll und von den Lasten, die die Aufhängung tragen muss. Direktabhänger beispielsweise können in der Regel nur bis zu einer Länge von 18 cm verwendet werden.

Die Decke abhängen

Egal für welches Abhängesystem man sich entscheidet, müssen zunächst die Wandprofile (im Fachjargon: UD-Wandanschlussprofile) mit Drehstiftdübeln entlang der Markierung an der Wand befestigt werden. Oberhalb dieser Ebene sitzen die so genannten CD-Profile, die in diesem Beispiel mit Draht-mit-Öse-Abhängern an der Decke befestigt werden. Der Abstand der Aufhängungen beträgt maximal 90 cm. Dabei wird zunächst der Draht an den markierten Punkten an der Decke befestigt und anschließend der Schnellabhänger in den Draht eingefädelt. Die CD-Profile wiederum werden in den Schnellabhänger eingedreht und fluchtgerecht ausgerichtet. Schließlich werden senkrecht zu diesem Tragprofil, auf Höhe der Wandprofile im Abstand von max. 100 cm, weitere Montageprofile über Kreuzverbinder an den CD-Profilen befestigt.

Wenn das Traggerüst komplett fertig ist, kann bei Bedarf noch eine Dämmschicht auf dieser Ebene verlegt und abschließend die Beplankung befestigt werden.

Unser Profi-Tipp
Ganz wichtig! Bevor die Wandprofile befestigt werden, muss auf ihrer Rückseite ein Dichtungsband aufgeklebt werden!

Die Befestigungsmittel der Abhänger unterscheiden sich je nach vorhandener Decke: In der Regel werden bei Holzdecken Flachkopfschrauben, bei Stahlbetondecken Deckennägel verwendet.


Die Unterkonstruktion der Decke aus Metall bauen

Die Wandanschlussprofile werden an die Wand geschraubt. Foto: Knauf
Zunächst werden die Wandanschlussprofile, so genannte UD-Profile, mit einer Blechschere zugeschnitten, mit einem Dichtungsband beklebt und mit Drehstiftdübeln entlang einer Markierung an der Wand befestigt. Foto: Knauf
Die Wandanschlussprofile werden an die Wand geschraubt. Foto: Knauf
Abhänger und Deckenprofile werden an der Decke befestigt. Foto: Knauf
Nun werden die Abhänger an der Decke befestigt. Im Bild zu sehen ist ein sogenannter "Draht mit Öse", in den ein Schnellabhänger eingefädelt ist. In den Schnellabhänger wiederum werden die Deckentragprofile (CD-Profile) eingedreht und ausgerichtet. Alternativ können auch so genannte Direktabhänger verwendet werden. Die Montage ist einfacher, die Länge allerdings auf ca. 18 cm begrenzt. Die Deckentragprofile sitzen oberhalb der Wandanschlussprofile. Foto: Knauf
Abhänger und Deckenprofile werden an der Decke befestigt. Foto: Knauf
Lage der Wandprofile, der Abhänger und der Deckentragprofile. Foto: Knauf
Die Abhänger sollten einen maximalen Abstand von 90 cm nicht überschreiten, die Tragprofile maximal 100 cm auseinander liegen. Foto: Knauf
Lage der Wandprofile, der Abhänger und der Deckentragprofile. Foto: Knauf
Die Montageprofile werden an den Tragprofilen befestigt. Foto: Knauf
Unterhalb der Tragebene werden senkrecht zu dieser weitere Deckenprofile, in Höhe der Wandprofile, montiert. Hierzu werden die sich kreuzenden Profile mit Kreuzverbindern aneinander fixiert. Foto: Knauf
Die Montageprofile werden an den Tragprofilen befestigt. Foto: Knauf
Die Profile können über ein Stecksystem verlängert werden. Foto: Knauf
Müssen Profile verlängert werden, ist dies durch Stecksysteme recht einfach möglich. Foto: Knauf
Die Profile können über ein Stecksystem verlängert werden. Foto: Knauf
Die Unterkonstruktion ist fertiggestellt. Foto: Knauf
Die Unterkonstruktion aus Metall ist nun fertig. Der Abstand des letzten Profils zur Wand hin liegt bei 15 bis 25 cm. Oberhalb der Konstruktion liegt in diesem Fall die Installationsebene. Hier könnten nun auch Leitungen für Leuchten verlegt werden, die in die Decke eingelassen werden sollen. Foto: Knauf
Die Unterkonstruktion ist fertiggestellt. Foto: Knauf
Jetzt kann eine Dämmung auf die Unterkonstruktion gelegt werden. Foto: Knauf
Je nach Bedarf und Einbausituation kann die abgehängte Decke zusätzlich gedämmt werden. Die Dämmmatten werden auf die Unterkonstruktion aufgelegt und lückenlos zusammengeschoben. Foto: Knauf
Jetzt kann eine Dämmung auf die Unterkonstruktion gelegt werden. Foto: Knauf
Abschließend wird die Unterkonstruktion beplankt. Foto: Knauf
Abschließend wird die Unterkonstruktion mit Trockenbauplatten beplankt. Die Plattenlängskanten liegen dabei quer zu den zuletzt befestigten Montageprofilen. Die Platten werden versetzt angeordnet und NICHT an den umlaufenden UD-Wandprofilen verschraubt. Foto: Knauf
Abschließend wird die Unterkonstruktion beplankt. Foto: Knauf

Unser Fazit

Das Arbeiten mit einem aufeinander abgestimmten System aus Metallprofilen und entsprechenden Komponenten ist auch für den Laien recht gut zu verstehen und umzusetzen. Am einfachsten ist das Arbeiten mit Direktabhängern, die aber, wie beschrieben, in der Länge begrenzt sind. Am besten funktioniert das Arbeiten zu zweit, da sowohl die Profile als auch die Platten sorgfältig ausgerichtet und montiert werden sollten.

Herstellerindex

Draht mit Öse www.knauf.de

Schnellabhänger www.knauf.de

Direktabhänger www.knauf.de

UD-Profile www.knauf.de

CD-Profile www.knauf.de

Kreuzverbinder www.knauf.de

 

Über Nina Greve 38 Artikel
Dipl. Ing. Nina Greve arbeitet als freie Fachjournalistin in Lübeck und ist unter anderem für die Fachmagazine bauhandwerk, dach+holzbau sowie die DBZ tätig.