Silikonstempel selbst herstellen für einen Wandputz in Holz-Optik

Der fertige Silikonstempel wird langsam aus der Wanne gelöst. Foto: Baumit
Der fertige Silikonstempel wird langsam aus der Wanne gelöst. Foto: Baumit

Wandputz in Holz-Optik mit einem Stempel aus Silikon

Putz lässt sich auf unterschiedliche Weise, zum Beispiel mit Trapezlatte, Gipseisen und Putzkamm in Bretterwand-Optik herstellen. Wer sich allerdings das Freihand-Strukturieren für die Holz-Optik mit diesen Werkzeugen sparen möchte, kann sich in wenigen Arbeitsschritten mit Abformsilikon einen Stempel in Holzbrettform und -struktur anfertigen. Dieser wird dann „Brett-für-Brett“ z.B. in eine dünn aufgetragene mineralische Putzlage gedrückt.

Grundlage für das Abformen ist ein Holzbrett mit gewünschter Maserung und in passendem Format. Das Brett sollte nicht zu lang sein, damit sich die elastische Silikonform beim Stempeln gut handhaben lässt.

Geeignetes Silikon

Als Abformmaterial eignet sich ein weiches, meist zweikomponentiges Abform- oder Dubliersilikon mit einer geringen Shore-Härte (z.B. Härte Sh-A 20). Weich sollte das ausgehärtete Material deshalb sein, damit sich der Stempel leichter vom feuchten Putz lösen lässt und weil das Silikon aufgrund seiner höheren Elastizität nicht so leicht bricht.

Unser Profi-Tipp
Abformsilikone haben zwar selbsttrennende Eigenschaften, aber um ganz sicher zu gehen, sollten poröse Materialien wie Holz vor dem Abformen z.B. mit einer dünnen Lackschicht versiegelt werden, damit die Silikonmasse nicht in die Oberfläche eindringt.

Das abzuformende Brett braucht eine dichte Wanne. Foto: Bauxit

Zunächst muss um das abzuformende Brett eine rundherum dichte Wanne gebaut werden. Als Material eignet sich zum Beispiel glatt beschichtetes MDF, aus dem ein Rahmen um das Brett gelegt und an den Ecken mit Klebeband fixiert wird. Die Fuge zwischen Brett und Rahmen wird mit Abdichtungsmasse geschlossen. Die Abdichtungsmasse muss tiefer als die Brettoberkante eingedrückt werden, damit später die Außenkanten der Silikonform die Bretterfugen im Putz bilden. Foto: Baumit

Das abzuformende Brett braucht eine dichte Wanne. Foto: Bauxit
Die beiden flüssigen Silikonkomponenten werden miteinander verrührt. Foto: Baumit

Die beiden flüssigen Silikonkomponenten (meist sind sie zur besseren Unterscheidung verschiedenfarbig) werden im Gewichtverhältnis 1:1 in ein sauberes Gefäß gefüllt und gründlich, aber vorsichtig (Blasen vermeiden!) vermischt. Nur ein sauberes Gefäß, exakte Gewichtsanteile und eine sorgfältig verrührte Mischung führen dazu, dass das Silikon perfekt zu einer brauchbaren und blasenfreien Form vulkanisiert. Foto: Baumit

Die beiden flüssigen Silikonkomponenten werden miteinander verrührt. Foto: Baumit
Innerhalb von 10 Minuten das Silikon mit ruhiger Hand einfüllen. Foto: Baumit

Nach dem Vermischen der Komponenten muss innerhalb von knapp 10 Minuten das Silikon verarbeitet werden. Das Einfüllen der Flüssigkeit in die Wanne sollte sehr langsam und mit ruhiger Hand erfolgen, damit sich auch hierbei keine Luftblasen im Silikon bilden. Foto: Baumit

Innerhalb von 10 Minuten das Silikon mit ruhiger Hand einfüllen. Foto: Baumit
Mit Spachtel oder Skalpell die Silikonform anheben. Foto: Baumit

Nach ca. einer Stunde ist das Silikon ausgehärtet und kann z.B. mit einem kleinen Spachtel oder Skalpell vorsichtig an einer Ecke der Silikonform angehoben… Foto: Baumit

Mit Spachtel oder Skalpell die Silikonform anheben. Foto: Baumit
Silikon langsam aus der Wanne lösen. Foto: Baumit

… und langsam aus der Wanne gelöst werden. Tipp: Wenn der fertige Silikonstempel und die Putzoberfläche vor jedem Eindrücken mit Wasser besprüht werden, haftet der Mörtel weniger auf dem Werkzeug. Foto: Baumit

Silikon langsam aus der Wanne lösen. Foto: Baumit
Den Silikonstempel in den weichen Putz drücken und abziehen. Foto: Baumit
Den fertigen Silikonstempel vorsichtig in der gewünschten Ausrichtung in den noch feuchten Putz drücken und wieder abziehen. Das erste "Brett" dabei am besten mit der Wasserwaage ausrichten. Foto: Baumit
Den Silikonstempel in den weichen Putz drücken und abziehen. Foto: Baumit

Unser Fazit

Auch wenn das Verarbeiten von 2-Komponenten-Abformsilikonen Genauigkeit und einige Disziplin erfordert, gelingt die – immer wieder faszinierende – Herstellung einer präzisen Negativform für die Holz-Optik mit wenigen Hilfsmitteln selbst am hauseigenen Küchentisch.

Herstellerindex

Abformsilikon www.trollfactory.de

Putz www.baumit.de

Über Nina Greve 45 Artikel
Dipl. Ing. Nina Greve arbeitet als freie Fachjournalistin in Lübeck und ist unter anderem für die Fachmagazine bauhandwerk, dach+holzbau sowie die DBZ tätig.